Laufrollenführungen

Laufrollenführungen von HUETHERTECH ermöglichen lineare Bewegungen und zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer, wartungsarmen Betrieb sowie einen geräuscharmen Lauf aus. Durch diese Eigenschaften werden diese Linearführungen zu unverzichtbaren Komponenten für den Maschinen- und Vorrichtungsbau.

Diese Linearführungen bilden dabei das Herzstück in hochentwickelten Maschinen aber auch in simplen Geräten oder Apparaturen und kommen dabei branchenübergreifend zum Einsatz.

Laufrollenführungen sind problemlos zu montieren, anspruchslos in der Wartung und können im Einsatz sehr schnell betrieben werden.
Ebenso verfügen die Laufrollenführungen über eine hohe Tragfähigkeit und Steifigkeit. Damit sind diese prädestiniert für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Linearführungen. Durch die besondere Fertigungsweise verfügen die Laufrollenführungen über eine hohe Genauigkeit, wodurch ein reibungsarmer Betrieb möglich ist.
Durch die modulare Bauweise eignet sich die Laufrollenführung auch für Anwendungen mit sehr langen Verschiebewegen.
Zu den Systemkomponenten gehören die Tragschienen und die Laufwagen.
Die Linearführung wird anschraubfertig geliefert. Der Kunde verfügt dabei über die Möglichkeit die Führungsschiene von oben oder von unten zu befestigen.
Vertikale und horizontale Bewegungen sind selbst in schmutziger und rauer Umgebung möglich. Ein sicherer Betrieb und lange Lebensdauer wird mit nur geringer Wartung gewährleistet.
Das Einsatzgebiet dieser Linearführungen erstreckt sich von der Handhabung bis hin zur Automatisierung.
Anwendungsbereich: Die Laufrollenführungen können bei Geschwindigkeiten bis zu 10 m/s eingesetzt werden.

Montage

Tragschiene platzieren und handfest anschrauben. Ausrichten der  Tragschiene. Gegebenenfalls gegen eine Anschlagkante drücken und gleichzeitig  festschrauben. Anziehdrehmoment gemäß Tabelle beachten. Laufwagen aufschieben. Bei Laufwagen mit exzentrischen Zapfen werden die Laufrollen spielfrei zur Führungsschiene eingestellt: Drehung im Uhrzeigersinn. Laufrolle muss gegen Laufbahn eingestellt werden.

Anziehdrehmomente anzeigen

Schmierung

Um Schäden durch Tribokorrosion zu vermeiden, muss der Wälzkontakt zwischen der Tragschiene und Laufrolle geschmiert werden.
Die Schmierintervalle für die Tragschienen-Laufbahnen sind abhängig von den Umgebungseinflüssen. Je sauberer die Umgebung ist, desto weniger Schmierstoff wird gebraucht. Zeitpunkt und Menge lassen sich nur unter Betriebsbedingungen genau festlegen, weil nicht alle Einflüsse rechnerisch zu erfassen sind.
Es muss spätestens dann nachgeschmiert werden, wenn Tribokorrosion auftritt. Sie ist erkennbar an einer rötlichen Verfärbung der Gegenlaufbahn oder des Außenringes. Danach sind die Schmierintervalle zu kürzen.

Nahaufnahme des Laufwagens auf der Laufrollenführung
Type H B L G4 t4 t5 Laufwagen
HLF32 35,5 80 90 M8 70 59 HLFL32
HLF52 54,3 120 100 M10 70 90 HLFL52
HLF52E 60,4 135 150 M12 110 105 HLFL52E
HLF52EE 60,4 150 170 M12 140 115 HLFL52EE
Type Coy [N] Mox [Nm] Moy [Nm] Moz [Nm] Laufrolle
HLF32 2000 29 110 60 LFR50/8-6-2Z
HLF52 2800 57 260 83 LFR5201-10-2Z
HLF52E 7500 165 720 400 LFR5301-10-2Z
HLF52EE 8000 166 800 480 LFR5302-10-2Z
Abbildung der Tragschiene

Tragschiene

In einer Verbundbauweise ist die Tragschiene HLFS aufgebaut. Zwei geschliffene Präzisionsstahlwellen sind in einem Aluminiumprofil fest adaptiert.

Weitere Skizze der Laufrollenführung zur Angabe der Abmessungen.
Type h b L (max) h1 b1 S t a1 (min) a2 (min)
HLF32 20 32 6000 12 24 DIN 7984 M8 250 25 25
HLF52 34 52 6000 21 40 DIN 7984 M10 250 25 25
Länge Längentoleranz Geradheitstoleranz
L < 1000 +/- 2 mm 0,5 mm
1000 < L < 2000 +/- 3 mm 1 mm
2000 < L < 3000 +/- 4 mm 1,5 mm
3000 < L < 4000 +/- 4 mm 2 mm
4000 < L < 5000 +/- 5 mm 2,5 mm
5000 < L < 6000 +/- 5 mm 3 mm

Laufrollen

Die Laufrolle hat den Aufbau eines zweireihigen Schrägkugellagers. Der verstärkte Außenring der Laufrollen lässt axiale und radiale Belastungen zu.
Die Lauffläche ist als gotischer Bogen profiliert und steht somit in einem Zwei-Punkt-Kontakt mit der Laufwelle.

Abbildung einer Laufrolle
Type
HLF32 LFR50/8-6-2Z LFZ8
LFE8-1
HLF52 LFR5201-10-2Z LFZ12
LFE12-1
HLF52E LFR5301-10-2Z LFZ12/M12
LFE12/M12-1
HLF52EE LFR5302-10-2Z LFZ15
LFE15-1

Zentrische Zapfen LFZ und exzentrische Zapfen LFE

Die zentrischen Zapfen LFZ und exzentrischen Zapfen LFE sind passend zu den Laufrollen ausgelegt. Mit Hilfe der exzentrischen Zapfen kann man die Laufrollenführungen spielfrei einstellen.

Jetzt im Shop konfigurieren